[ Login ]

ID Forum




633x



650x



762x



800x
Feldegg oder thunbergi?

Oberlindach, BY, Bayern, 05-2021
© Lukas Sobotta





745x



705x
 

2021-05-19   1
Lukas Sobotta Feldegg oder thunbergi?
Hallo,
an dieser Schafstelze scheiden sich bei uns die Geister.
Möglicher Weise habe ich beim fotografieren aber auch zwei oder mehr Individuen erwischt, die Stelze ist immer wieder aus meinem Sichtfeld geflogen und vielleicht kam eine andere wieder.
Das würde erklären, warum sie auf einigen Bildern sehr nach feldegg, auf anderen absolut nach thunbergi aussieht.

Mich interessiert, ob die potentielle feldegg auch tatsächlich eine sein kann und ich eine DAK Einreichung machen sollte.

[bearbeitet 2021-05-19]


2021-05-20   2
Martin Gottschling Feldegg oder thunbergi?
Also auf dem letzten Bild ist eine eindeutige thunbergi zu sehen, eine/die thunbergi ist auch auf dem ersten Bild zu sehen, wohl auch auf dem vorletzten. Der graue Hauch ist auf den drei genannten Bildern sehr offensichtlich, auch ist der Nacken nicht scharf abgesetzt.

Für eine Beurteilung wäre es natürlich hilfreich zu wissen, ob alles wirklich derselbe Vogel ist oder ob zwei oder mehr involviert sind. Wenn alles derselbe ist, dann ist es eine sehr dunkelköpfige thunbergi, die es regelmäßig gibt.

Leider sind die Lichtverhältnisse nicht optimal um den vermeintlich schwarzen Kopf realistisch zu beurteilen, denn im (leichten) Gegenlicht wirkt sie vielleicht schwarzköpfiger als sie wirklich ist.

Schwieriger Fall, vielleicht ist der Vogel letztlich auf einigen Fotos nicht eindeutig bestimmbar ...

[bearbeitet 2021-05-21]


2021-05-21   3
Sönke Tautz Feldegg oder thunbergi?
Es sieht so aus, als ob die Bilder 3 bis 5 eine Serie des selben Vogels zeigen, zumindest ist die Position auf der Schlammfläche bei allen drei Aufnahmen die gleiche.
Je besser sich die Stelze ins Licht dreht desto grauer wirken Kopf und Nacken.

Grüße
Sönke

[bearbeitet 2021-05-21]


2021-05-21   4
Mathieu Waldeck Feldegg oder thunbergi?
Moin Lukas,
auch ich würde deinen Vogel als sehr dunkelköpfige thunbergi bestimmen. In den letzten Jahren bin ich über drei vergleichbare Vögel in Norddeutschland gestolpert. Fotos findest du hier
2021, Hamburg www.ornitho.de/index.php?m_id=54&backlink=skip&mid=711297
2020, Dörmte, NI www.club300.de/gallery/photo.php?id=72983&mode=0&i=2
2018, Norderney, NI www.club300.de/gallery/photo.php?id=67322&mode=0&i=1

In allen drei Fällen glaubte ich für mehrere Minuten, endlich erfolgreich gewesen zu sein. Die Vögel stachen im direkten Vergleich zu anderen thunbergi sofort durch ihren tiefschwarzen Kopf hervor. Teilweise wirkte sogar der Nacken richtig schön schwarz, die Club300-App war quasi schon geöffnet. Nach intensiver Beobachtung und unter anderen Lichtbedingungen wurde dann jedoch klar, dass der Nacken nur sehr dunkelgrau war. Im Falle des Dörmter Vogels konnte ich auch eine Tonaufnahme anfertigen, die die Bestimmung als thunbergi absicherte.
Online habe ich leider nicht viel zu diesen schwarzköpfigen thunbergi herausfinden können, abgesehen von einigen unspezifischen Kommentaren, dass solche Vögel immer wieder vorkommen. Gleichzeitig habe ich eine Menge Fotos von vermeintlichen feldeggs mit gräulichem Nacken gefunden, teils aus dem Brutgebiet von feldegg. (z.B. hier ebird.org/media/catalog?taxonCode=weywag6&q=Western%20Yellow%20Wagtail%20(feldegg)%20-%20Motacilla%20flava%20feldegg)
Auch beim Anschauen der Fotobelege für vermeintliche feldegg-Meldungen auf ornitho.de stoße ich gerade mal auf eine handvoll Vögel aus diesem Jahr, die meiner Einschätzung nach von den entsprechenden Seltenheitenkommissionen anerkannt werden können (bei insgesamt 19 verschiedenen Meldungen!).

Meine Einschätzung der Lage ist daher folgende:
Die zweifelsfreie Bestimmung von Maskenschafstelzen in Deutschland ist nach wie vor äußerst schwierig. Selbst bei eingehender Beobachtung im Feld und mit passablen Fotos ist es möglich von schwarzköpfigen thunbergis getäuscht zu werden. Zu diesen schwarzköpfigen Vögeln existiert leider kaum Literatur (auch wenn ich mich entfernt entsinnen kann, da mal einen Schriftwechsel u.a. vom Ornithologen-Papst Svensson höchstpersönlich gesehen zu haben), sie führen sehr regelmäßig zu Verwechslungen. Erschwerend könnte hinzukommen, dass es offenbar auch graunackige feldeggs gibt (?!). Vielleicht kann das jemand mit mehr Erfahrung aus Osteuropa oder dem Nahen Osten beurteilen.
Zusätzlich zu guten Fotos mit der Sonne im Rücken (!) sind daher Tonaufnahmen unentbehrlich. Der Ruf von feldegg unterscheidet sich deutlich vom Flugruf von thunbergi oder flava. Dennoch fühle ich mich auch bezüglich des Rufes nicht immer sicher, denn auch von flava habe ich schon mehrfach Rufe mit deutlich kratzigem "rrr" vernommen (vgl. www.xeno-canto.org/416426).

Dein Vogel hat in jedem Fall einen grauen Nacken und ist daher meiner Meinung nach ziemlich eindeutig eine thunbergi (der Vogel auf dem letzten Bild sowieso).

Liebe Grüße
Mathieu


2021-05-21   5
Sönke Tautz Feldegg oder thunbergi?
Zitat Mathieu Waldeck

Dennoch fühle ich mich auch bezüglich des Rufes nicht immer sicher, denn auch von flava habe ich schon mehrfach Rufe mit deutlich kratzigem "rrr" vernommen (vgl. www.xeno-canto.org/416426).


Hallo Mathieu,

die Sonagramme dieser "Rufe" in der XC-Aufnahme sehen für mich wie Gesang aus und damit ganz normal für thunbergi. Generell klingen einzeln geäußerte Elemente des Schafstelzengesangs sehr ähnlich wie die (Flug)Rufe südlicher Taxa, lassen sich im Sonagramm aber normalerweise gut unterscheiden.

Viele Grüße
Sönke

[bearbeitet 2021-05-21]


2021-05-21   6
Martin Gottschling Feldegg oder thunbergi?
[Zitat_Anfang] denn auch von flava habe ich schon mehrfach Rufe mit deutlich kratzigem "rrr" vernommen (vgl. www.xeno-canto.org/416426).
Zitat_Ende]


Da kann ich Sönke voll zustimmen, diese Aufnahme ist eindeutig Gesang - KEIN Ruf.

VG! MG

[bearbeitet 2021-05-21]


2021-05-21   7
Mathieu Waldeck Feldegg oder thunbergi?
Das erklärt natürlich einiges, unter anderem warum ich das Gefühl hatte diesen "Ruf" vor allem von lokalen Brutvögeln zu hören. Irgendwie hab ich mir nie weiter Gedanken über den Gesang von Schafstelzen gemacht.

Viele Grüße
Mathieu


2021-05-21   8
Lukas Sobotta Feldegg oder thunbergi?
Vielen Dank für eure sehr hilfreichen Einschätzungen!


2021-05-24   9
Christian Wegst Feldegg oder thunbergi?
Auch ich halte den Vogel für eine dunkelköpfige thunbergi. Dunkel/schwarzköpfige thunbergi gibt es ja nicht ganz so selten aber auch nicht häufig und je nach Licht und Foto sind die Einschätzungen im Vergleich zu feldegg sehr schwierig oder gar unmöglich. Feldegg kann im frischen Gefieder und auch im Frühjahr hellere Bereiche in der schwarzen Kopfkappe zeigen (wohl dann überwiegend gelbliche Federn). Die Stimme für feldegg ist wohl typisch allerdings habe ich auch schon scharf rufende thunbergi´s gehört, die dann auch irreführend waren (am besten wohl immer die Aufnahme).Das Thema wird lokal, überregional und auch im Club jedes Jahr diskutiert und ist auch mehrfach publiziert. Für mich eine schöne und aktuelle Arbeit zu der Problematik befindet sich in British Birds 2020, Heft 5 (haben ja einige Zugang). Der Artikel scheint wohl noch nicht im Internet frei zugänglich zu sein. Hier das vollständige Zitat:

Rodríguez, M. (2020): Separation of "Grey-headed" and "Black-headed Wagtail": a dark-headed thunbergi in Cabrera, Balearic Islands. British Birds 113/5, 296-298


2021-05-25   10
Mathieu Waldeck Feldegg oder thunbergi?
www.researchgate.net/publication/341779382_Separation_of_%27Grey-headed%27_and_%27Black-headed_Wagtail%27_a_dark-headed_thunbergi_in_eastern_Spain