[ Login ]

ID Forum

xxx



964x



1022x



875x
Ungewöhnlicher Zilpzalp?

Rieselfelder Münster, Nordrhein-Westfalen, 07-2020
© Hauke Roy



2020-11-23   1
Hauke Roy

Ungewöhnlicher Zilpzalp?
Am 6.7.2020 sah ich (leider nur kurz) diesen Vogel im Gebüsch bzw. einer angrenzenden Hochstaudenflur, die hautsächlich aus Brennnesseln bestand. Er fiel mir auf weil a) recht eintönig und duster gefärbt und b) wegen des gewaltigen Augenstreifs, der "leuchtete". Auf dem Foto ergab sich zudem: Handschwingenprojektion recht kurz (soweit man das nach dem Bild beurteilen kann), gesamter Unterschnabel gelblich/orange. Der Vogel passte mir nicht so recht in das Bild es normalen Zilzalps, das ich so habe. Leider hat er keine Flügelbinde. Ich befürchte ja, dass es doch "nur" ein Zilpzalp bleiben wird, aber man kann ja mal fragen! Außerdem muss das ID Forum hier auch mal wieder genutzt werden, nachdem die Silbermöwe nun bestimmt ist... VG Hauke


2020-11-25   2
Alexander Stöhr

Ungewöhnlicher Zilpzalp?
Hallo Hauke,

könnte es sich nicht um einen Fitis handeln?
Dann passen nämlich Schnabelstruktur, ausgedehnt helle Unterschnabelbasis, deutlicher und langer Überaugenstreif und helle Beine (obwohl sich die Beinfarbe auf allen drei Bildern leicht unterscheidet).
Schade, dass das Kopfmuster nicht typischer für eine der beiden Arten ist. Ich habe mir die Bilder jetzt auf zwei verschiedenen Monitoren angesehen: klar haben Fitisse durchschnittlich einen längeren, deutlichen Überaugenstreif als Zilpzalpe. Dein Vogel sieht aber in dieser Hinsicht ungewöhnlich aus, der Überaugenstreif wirkt blockig und breit, irgendwie nicht zum sonst schmuddelig einfarbigen Kopfmuster passend. Wohl deshalb wirkt das Kopfmuster einfach nicht "rund" für einen der beiden Arten. Besser für einen Fitis ist aber, dass der (mit etwas gutem Willen erkennbare) Augenstreif recht breit ist (wäre bei vielen Zipzalpen deutlich schmaler, wenn so deutlich von den etwas helleren Ohrdecken abgesetzt). Aber ja, solch ein Kopfmuster ist noch innerhalb der Variation für einen Zilpzalp. Ich ertappe mich gerade, wie ich im Kopfmuster nach Argumenten für die Bestimmung als Zilpzalp suche.
Die tatsächliche HSP finde ich auf den Bildern schwer sicher einzuschätzen, ich habe aber den Eindruck, es SIEHT so aus, als würde sie maximal 30%, eher sogar weniger betragen. Das wäre ja sogar für einen Zilpzalp am untersten Ende der Variationsbreite.
Mausernde Fitisse können eine ungewöhnlich kurze HSP aufweisen. Das bekommen wir aber selten mit, weil Fitisse im Sommer/Frühherbst meist sehr unauffällig sind.
Das Thema gab es vor kurzem im Birdforum: www.birdforum.net/threads/fleshy-yellow-legged-and-toed-chiffy-or-a-short-winged-willow-warbler-ne-london.392575/
Ich habe auch eine Bilderserie, die einen Fitis mit kurzer HSP zeigt. Leider trägt der Vogel Insekten im Schnabel. Deshalb zeige ich sie hier natürlich nicht.
Mir fehlt zwar die Erfahrung mit selteneren östliche Arten, ich finde aber das Dein Vogel gar nicht so verkehrt für einen Fitis aussieht 8wenn auch etwas schmuddelig düster, da bin ich ganz bei Dir) und mache deshalb mal den Anfang.


VG,
Alexander Stöhr


2020-11-26   3
Hauke Roy

Ungewöhnlicher Zilpzalp?
Hallo Alexander,
vielen Dank für die Gedanken. Genau so ergeht´s mir auch, nur dass ich - wenn ich schon Fitis oder Zilpzalp wählen muss - wegen der insgesamt gedeckten Farbe eher an den Zilpzalp denke.
Insbesondere die "mördergroßen" Augenstreifen sind für mich etwas Besonderes. Diese passen für mich auch nicht ganz zum Fitis, aber besser zum Fitis.
Tja, bleibt wohl ungeklärt...
VG Hauke


2020-11-28   4
Jochen Dierschke

Ungewöhnlicher Zilpzalp?
Für mich ist das ein adulter (K2+) Fitis. Ich finde , die Handschwingenprojektion sieht lang aus, der Vogel recht groß und langgestreckt, er weist die leichte Brustseitenfleckung eines asulten Fitisses auf, das Gefieder ist recht abgenutzt. Durch das abgetragene Gefieder mag auch der helle Zügelbereich entstanden sein, aber eine leichte Fehlfärbung kann ich da auch nicht ausschließen.