[ Login ]

ID Forum

xxx



410x



323x



303x



303x
Grönländische Blässgans?

Havelaue nordwestlich Jederitz, Sachsen-Anhalt, 10-2020
© Michael Schmitz





275x



275x



389x



219x
 

2020-10-25   1
Michael Schmitz

Grönländische Blässgans?
Diese auffällige Blässgans hielt sich am 16.10.2020 in einem Trupp aus Bläss- und einigen Tundrasaatgänsen auf der Grünlandfläche vor dem Beobachtungsturm an der L2 nordwestlich Jederitz auf. Einiges spricht für die grönländische Unterart flavirostris. Folgende Merkmale wurden erkannt: - Langer orangegelber Schnabel, nur an Spitze etwas rosa, Nagel hell. Schnabel deutlich länger als bei anderen Blässgänsen. - Schnabelfirst geht mehr oder weniger fließend in Kopf über, keine auffällige Stirn. - Kopfseiten und Hals auffallend dunkel, markanter Unterschied zu den anderen Blässgänsen. - Altvogel (Deckgefieder mit breiten, eckigen Federn, deren helle Säume Linien bilden). - Weiße Blässe deutlich ausgebildet, aber eher schmal. Zum Kopf hin durch dunkle Befiederung begrenzt. - Schwarze Unterseitenzeichnung weniger stark ausgeprägt (evtl. Hinweis auf Vogel im 2. Winter). - Beine orange gefärbt, nahezu identisch zum Schnabel. Verschiedene Merkmale sind nicht typisch für flavirostris, liegen aber möglicherweise noch in der Variationsbreite: - Wirkt insgesamt nicht größer oder auffallend dunkler (bis auf Kopfseiten und Hals) als die übrigen Blässgänse. - Weiße Flankenlinie nicht schmaler als bei albifrons-Blässgänsen. - Breitere helle Säume der mittleren und großen Decken. - Schwanzbinde nicht besonders dunkel und eher breite weiße Endbinde. Hat jemand Erfahrung mit flavirostris und traut sich eine abschließende Bestimmung zu? Vielen Dank und Grüße Michael Schmitz


2020-10-26   2
Jörn Lehmhus

Grönländische Blässgans?
Warum kein Hybrid Saatgans x Blässgans?

Wahrscheinliche Hybriden hier:

waarneming.nl/fotonew/3/276403.jpg

waarneming.nl/fotonew/8/638018.jpg

waarneming.nl/fotonew/2/12365692.jpg

waarneming.nl/fotonew/9/10212759.jpg

waarneming.nl/fotonew/0/10049230.jpg

waarneming.nl/fotonew/2/4354052.jpg

Variabilität ist noch höher als diese Bilder zeigen...

[bearbeitet 2020-10-26]


2020-10-26   3
Mathieu Waldeck

Grönländische Blässgans?
Moin Michael,
leider habe ich keine Erfahrung mit Grönländischen Blässgänsen, aber dafür hab ich schon so manche Blässgans mit orangem Schnabel gesehen (ca. 10), welche ich aber immer als ssp. albifrons abgelegt habe.
Soweit ich das verstanden habe ist ssp. flavirostris wesentlich dunkler häufig mit sehr auffälliger Zeichnung der Unterseite. Auch die schmale Schwanzendbinde muss vorhanden sein damit ein Vogel als Grönländisch akzeptiert werden kann.
Hier ein ähnlicher Vogel den ich vor wenigen Jahren bei Oldenburg fotografiert habe:
www.ornitho.de/index.php?m_id=54&mid=263560

Meine Bestimmung wäre demnach: Normale Blässgans mit ungewöhnlich orangem Schnabel.

Auf weitere Meinungen bin ich gespannt

VG Mathieu


2020-10-28   4
Jörn Lehmhus

Grönländische Blässgans?
oudeversie.waarneming.nl/fotonew/1/15666191.jpg

Kopfprofile wahrscheinlicher Hybriden

[bearbeitet 2020-10-28]


2020-11-01   5
Michael Schmitz

Grönländische Blässgans?
Hallo Jörn, hallo Mathieu,

danke für eure Beiträge, die zur Klärung beigetragen haben. Eine Grönländische Blässgans (UA flavirostris) lässt sich damit ausschließen.

Ob es sich um eine aberrante Blässgans der UA albifrons oder einen Hybrid Bläss- x Saatgans gehandelt hat, vermag ich nicht zu sagen. Es erscheint aber beides möglich.

VG
Michael