[ Login ]

ID Forum

xxx



1963x
Streifenschwirl?

Ilkebruch bei Wolfsburg, Niedersachsen, 07-2019
© John Collins



2019-07-19   1
John Collins

Streifenschwirl?
Ich kenne mich nicht aus mit Streifenschwirl (Pallas's Grashopper Warbler; Locustella certhiola) aber die weissen Federspitzen und dünkele Scheitelsowie Schnabel, Verhalten (im Grass versteckt, scheu bei Wasser) haben mich an die Beschreibung des Streifenschwirls erinnert: "Schilrohrsänger ähnlich". Auch die wärmere Töne würden passen. Bin dankbar für Kommentare


2019-07-19   2
Holger Bekel-Kastrup

Streifenschwirl?
Hallo John,

ich kenne die Art garnicht und musste erst einmal im Netz suchen. Dabei habe ich ein Bild gefunden, was von der Gefiederfärbung her extrem gut passt und so scheint es für mich wohl ein Volltreffer zu sein. Glückwunsch!
http://www.avesphoto.com/website/WD/species/WARPAG-1.htm
Bin gespannt auf die Expertenmeinungen.
Lg Holger

[bearbeitet 2019-07-19]


2019-07-19   3
Alexander Stöhr

Streifenschwirl?
Hallo John,

meiner Meinung nach hast Du mit Deinem ersten Gedanken Schilfrohrsänger schon recht gehabt.
Das mit der Scheu von Rohrsängern ist so eine Sache: Sumpf- Teich und Schilfrohrsänger sind ja (besonders als Jungvögel?) so ziemlich das Neugierigste in der heimischen Singvogelwelt, und müssen z.B. ungewöhnliche Geräusche unbedingt näher inspizieren (liegt vielleicht auch an ihrem Lebensraum?).
Aber: wenn sie erst einmal den Urheber, also einen Menschen=potentielle Bedrohung erkannt haben, sind sie danach oft eher scheu, bzw. gehen weiter ihrer Nahrungssuche nach.
Wobei es deren Lebensraum einem Rohrsänger schon einfach macht, sich zurückzuziehen oder einfach dorthin zu gehen, wo die meisten Insekten sind (würden wir das nicht genauso machen?) Das macht dann einen "Scheuen-EINDRUCK"

VG, Alexander Stöhr


2019-07-19   4
Mathieu Waldeck

Streifenschwirl?
Der Vogel ist ein Schilfrohrsänger und kein Streifenschwirl (und ebenfalls kein Seggenrohrsänger, falls hier der gerankte Vogel herrührt).

VG Mathieu


2019-08-03   5
Hauke Roy

Streifenschwirl?
Hallo Mathieu,
Deine Bestimmung ist m.E. eher eine Behauptung als eine Bestimmung. Ich schwanke noch und würde gerne Deine Gründe wissen. Natürlich ist der Schilfrohrsänger viel häufiger und daher erst einmal anzunehmen. Aber...
Die hellen Schirmfederenden und auch vermutlich helle Schwanzfederenden deuten für mich auf den Streifenschwirl. Für mich fehlt auch der auffallend dunkle Strich neben dem hellen Überaugenstreifen. Aber ich habe den Streifenschwirl noch nie gesehen, muss mich daher auf den Svensson verlassen.
Du bist sehr erfahren, daher würde ich mich auch sehr freuen, die genauen Gründe zu erfahren.
VG Hauke


2019-08-04   6
Rainer Sottorf

Streifenschwirl?
Hallo,
wer kennt schon einen Streifenschwirl, wenn er nicht ein ( auf diesem Gebiet ) glücklicher Brite ist oder häufiger in Sibirien war? Ich habe natürlich bisher auch kein Exemplar gesehen. Wenn ich aber das ins Netz gestellte Foto betrachte, würde ich trotz der weißen Schwanzspitzen ( gibt es auch bei Schilfrohrsängern, vgl Fotos bei Svensson/ Shirihai ) immer nur an Schifrohrsänger denken, schon wegen des sehr breiten Augenstreifens. Aber vielleicht nimmt tatsächlich ein Experte dazu Stellung.
RS


2019-08-04   7
Jochen Dierschke

Streifenschwirl?
Also erstmal ist es von vornherein kein Schwirl, da der Schwanz bei einem Schwirl viel stärker gerundet ist. Aufgrund des abgerundeten Schwanzes also ein Rohrsänger. Da gibt es nur 2, die halbwegs realistisch in Deutschland sind, Schilf- und Marisken. Der Vogel sieht da etwas komisch aus, da der Rücken recht rötlich und der Überaugesntreif recht weißlich ist. Das ist aber wohl ein Lichteffekt, da die Farben der Pflanzen auch komisch wirken. Ansonsten sehe ich da einen typischen Schilfrohrsänger im 1. Kalenderjahr, da Schirmfedern und Handschwingen etc. frisch sind (beim Altvogel abgenutzt). Junge Schilfrohrsänger haben sehr häufig helle Steuerfedersäume. Beim Streifenschwirl sind die Spitzen in der Regel breit weiß und kontrastieren deutlich zum schwärzlichen Schwanz. Es ist also kein Saum der Steuerfedern, sondern eine weiße (allerdings durch die mittleren Steuerfedern unterbrochene) deutlich abgesetzte Schwanzendbinde. Streifenschwirl hat dazu auch noch einen schmaleren Überaugenstreif, eine andere Scheitelzeichnung, eine andere Struktur, eine andere Oberseite ... und ist zudem noch um die Jahreszeit im Jugend- bzw. 1. Winterkleid in Mitteleuropa so gut wie ausgeschlossen.


2019-08-07   8
Hauke Roy

Streifenschwirl?
@Jochen: Vielen Dank für die ausführlichen Erläuterungen! Nun verstehe ich besser...
Gruß, Hauke


2019-08-12   9
John Collins

Streifenschwirl?
Zitat Jochen Dierschke

Also erstmal ist es von vornherein kein Schwirl, da der Schwanz bei einem Schwirl viel stärker gerundet ist. Aufgrund des abgerundeten Schwanzes also ein Rohrsänger. Da gibt es nur 2, die halbwegs realistisch in Deutschland sind, Schilf- und Marisken. Der Vogel sieht da etwas komisch aus, da der Rücken recht rötlich und der Überaugesntreif recht weißlich ist. Das ist aber wohl ein Lichteffekt, da die Farben der Pflanzen auch komisch wirken. Ansonsten sehe ich da einen typischen Schilfrohrsänger im 1. Kalenderjahr, da Schirmfedern und Handschwingen etc. frisch sind (beim Altvogel abgenutzt). Junge Schilfrohrsänger haben sehr häufig helle Steuerfedersäume. Beim Streifenschwirl sind die Spitzen in der Regel breit weiß und kontrastieren deutlich zum schwärzlichen Schwanz. Es ist also kein Saum der Steuerfedern, sondern eine weiße (allerdings durch die mittleren Steuerfedern unterbrochene) deutlich abgesetzte Schwanzendbinde. Streifenschwirl hat dazu auch noch einen schmaleren Überaugenstreif, eine andere Scheitelzeichnung, eine andere Struktur, eine andere Oberseite ... und ist zudem noch um die Jahreszeit im Jugend- bzw. 1. Winterkleid in Mitteleuropa so gut wie ausgeschlossen.


Vielen Dank Jochen für die ausführliche und deutliche Erklärung: also ein junge Schilfrohrsänger.