[ Login ]

Gallery Forum

xxx



1114x
Schopfwespenbussard
Crested Honey Buzzard
Pernis ptilorhynchus

Israel, 17-01-2019
© Felix Timmermann


Fotoserie anzeigen



2019-01-25   1
Detlef Gruber

Foto: Schopfwespenbussard von Felix Timmermann
Eine schicke Fotoserie, toll gemacht Felix! Während in Oman der Schopfwespenbussard eher der „normale = häufigere Wespenbussard“ ist, ist die Anzahl von fünf Individuen in Eilat eher erstaunlich. Sind die Gründe der Zunahme(?) bzw. der Westausbreitung(?) des Schopfwespenbussards bekannt? Gibt es dazu Veröffentlichungen? (falls so, bitte Info) An besserer Kenntnis der Feldkennzeichen kann das doch allein nicht liegen, denn so schwierig ist die Bestimmbarkeit von Schopfwespenbussarden nun auch nicht.


2019-01-25   2
Felix Timmermann

Foto: Schopfwespenbussard von Felix Timmermann
Moin Detlef, danke! Also gesichert kann ich nichts aussagen, aber Noam deutet an, dass eine (Wieder?)-Ansiedlung von Bienen in den Dattelplantagen möglicherweise damit zusammenhängt. Diese scheinen große Kolonien zu bilden an denen sich die Schopfwb aufhalten. Möglicherweise wird dazu etwas veröffentlicht, besonders wenn sich dieser Trend fortsetzt. Es scheint sich übrigens noch ein 6. Tier in den letzten Tagen eingefunden zu haben, während Mitte Januar das 5. Tier dazustieß. Da alle Tiere individuell deutlich verschieden sind, ist natürlich interessant wo die Tiere im Winter herkommen. Vielleicht halten sich im Süden auch an anderen Orten Schopfwb auf? Die Vögel sind schwer zu beobachten, zumindest fliegend. Morgens vor Sonnenaufgang flogen sie über dem IRBCE umher und verschwanden dann für Stunden in den Plantagen. In vier Tagen konnte ich sie nur einmal kreisend sehen. Das Übersehen in weniger intensiv beobachteten Gebieten ist also möglich. Außerdem flogen die Vögel täglich nach Jordanien, wer weiß wie die Lage dort aussieht. Liebe Grüße, Felix

[bearbeitet 2019-01-25]


2019-01-27   3
Felix Timmermann

Foto: Schopfwespenbussard von Felix Timmermann
Hier nun die „Story“ dazu. www.birds.org.il/article-page.aspx?langID=2&articleId=328&fbclid=IwAR1tjrYFWd46QnqBQ4ElyLjeE-2KxQGwT6eDXuuf3TrSKv18g0o9rrZK48E Lg, Felix

[bearbeitet 2019-01-27]


2019-03-03   4
Jörn Lehmhus

Foto: Schopfwespenbussard von Felix Timmermann
Bei der Biene handelt es sich um die Zwerghonigbiene Apis florea, die dort nicht natürlich vorkommt. Einschleppung ist wohl menschengemacht. www.apidologie.org/articles/apido/full_html/2009/04/m08088/m08088.html Ursprüngliche Verbreitung A. florea: www.killowen.com/assets/map%20florea.jpg heutige Verbreitung (Meines Wissens erfolgte zuerst unbeabsichtigte Einschleppung in den Sudan, erst später nach Jordanien) en.wikipedia.org/wiki/Apis_florea#/media/File:Apis_florea_distribution_map.svg A. florea baut offene Nester, nicht in Höhlungen , auch an menschengemachten Strukturen. Diese sind für Pernis gut erreichbar www.researchgate.net/publication/270539909_Nesting_plants_of_dwarf_honeybee_Apis_florea_F_under_tropical_conditions_of_Karnataka_India Pernis ptilorhynchus dürfte die Art aus seinem Ünberwinterungsgebiet sehr gut kennen, Nutzung ist belegt. P. apivorus dürfte mit der Art bisher wesentlich weniger in Berührung gekommen sein und ihr Nistverhalten evtl weniger kennen ?. Könnte es sein dass einige P. ptilorhynchus einfach der Ausbreitung von Apis florea folgen ?