[ Login ]

Gallery Forum

xxx

1313x
Gartenbaumläufer
Short-toed Treecreeper
Certhia brachydactyla

Thüringen, 18-01-2015
© Holger Kirschner



2015-01-21   1
Björn Joisten

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Ist das ein Gartenbaumläufer oder doch eher ein Waldbaumläufer


2015-01-21   2
Julia Bayer

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Die Alula mit dem deutlich ausgeprägtem hellen Rand, sowie die "sichtbare" lange HS7 sprechen hier meiner Ansicht nach ziemlich eindeutig für einen Gartenbaumläufer, außerdem u.a. die eher mattweiße, nicht leuchtend weiße, Unterseite mit dem dunkler gefärbtem Bauchbereich (trotz Schatten recht gut erkennbar).


Grüße
Julia

[bearbeitet 2015-01-21]


2015-01-21   3
Björn Joisten

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Hallo!

Ja das ist ja immer relativ schwierig mit der Bestimmung. Dachte halt wegen der größeren hinteren Kralle (sieht jedenfalls auf dem Foto so aus) und wegen den nicht gleichmäßigen Abstufungen im Flügelmuster.
Längerer Schnabel, nicht so deutlicher Überaugenstreif und der bräunliche Bauch sprechen natürlich eine andere Sprache. Wahrscheinlich sprechen die meisten Punkte doch für einen Gartenbaumläufer. Hauptsache der Gesang war vom Gartenbaumläufer ist ja noch immer das beste Merkmal.

Gruß

Björn

[bearbeitet 2015-01-21]


2015-01-22   4
Julia Bayer

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Schnabel- und Krallenlänge können insbesondere in Mitteleuropa variieren (s. L. Svensson: Identification Guide to European Passerines). Die Flügelhaltung auf Fotos lässt nicht immer eine Beurteilung der Form des Schwingenfeldes zu, auf dem Foto sieht man ja z.B. die äußeren HS nicht. Die "Sägezahnspitzen" sprechen aber lt. Svensson auch eher für Gartenbaumläufer.

Grüße
Julia

[bearbeitet 2015-01-22]


2015-01-22   5
Holger Kirschner

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Hallo,

erstmal danke, Julia, für die weiterführenden Hinweise.
Bei meiner Bestimmung hatte ich die Längendifferenzen zwischen HS8 zu HS7 und HS7 zu HS6 mit herangezogen. Diese Längen sind beim WBL signifikant unterschiedlich: HS8 zu HS7 "kurz", HS7 zu HS6 "lang" oder jedenfalls länger als HS8 zu HS7.
Hier sind sie etwa gleich lang, was für GBL spricht.
In der Limicola Bd. 5, Heft 2, April1991 (W. Daunicht) - wo ich den Hinweis auf die Längendifferenzen entnommen hatte, wird noch in die andere Richtung gezählt. Die HS7 ist die ehemalige, dort im Artilel angeführte HS4.

Hier dazu der Link: www.limicola.de/fileadmin/user_upload/Dateien_Limicola/Limicola_Dokumente/DaunichtBauml%C3%A4uferLimicola1991.pdf

Die Kontraste zwischen Federschaft und Fahne der Hauptsteuerfedern, die eigentlich auf den WBL weisen können, sind sicher durch das sehr harte Licht entstanden.

Und schließlich: der Baumläufer hatte noch eine Strophe am sonnigen Sonntag zum Besten gegeben - GBL-like. Aber selbst der Gesang wird bisweilen gegenseitig adaptiert.

Auf ornitho.de gibts zur Zeit einen sehr schönen WBL zu sehen

www.ornitho.de/index.php?m_id=54&mid=133915

Beste Grüße,

Holger

[bearbeitet 2015-02-01]


2015-01-23   6
Christoph Klein

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Moin,

also die Baumläufer sind extrem tricky was die Gefiedermermmale angeht.
Wir hatten im Raum Jena schon einige ornitho-Einträge versucht zu "analysieren", weil Zweifel geäußert wurden.
Oft ist selbst auf Fotos eine nur bedingte Einschätzung möglich.
Ohne Rufe/Gesang bestimme ich garkeinen Baumläufer mehr.
Zum Glück äußern sie Ihre Rufe nicht ungern.
I.d.R. wird man ja gerade dadurch erst auf den Vogel aufmerksam.
Spannender wird es da sicher, wenn ein Vogel auf Helgoland nicht ruft.
Hier allerdings sind ja zig Canons und Nikons auf den Vogel gerichtet, dass der Vogel dann auf den Fotos meist recht schnell auf Artniveau bestimmt werden kann.
Das ist so ziemlich das frustrierendste was unsere Vogelwelt so darbietet.
Dagegen sind Sprosser und Nachtigall beinahe schon ein Klacks.

Grüße

ck


2015-02-04   7
Holger Kirschner

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Hallo nochmals,

für das Thema GBL vs WBL sei hier noch auf einen Artikel hingewiesen, der die Problematik der Bestimmung in ein neues Licht setzt.

www.vogelwelt.com/cms/red/iv/iv-2014/iv-2014-01.php

Beste Grüße,

HKi

ps: die Site ein Stückchen runterscrollen zu:
Krüger, T. & T. Chrost:
Nachweis einer Mischbrut von Gartenbaumläufer Certhia brachydactyla und Waldbaumläuger C. familiaris

[bearbeitet 2015-02-04]


2015-02-04   8
Eckhard Glaeser

Foto: Gartenbaumläufer von Holger Kirschner
Das ist

www.vogelwelt.com/cms/red/iv/iv-2014/iv-2014-01.php

wirklich ein interessanter Hinweis!

die Frage, die sich daraus ergibt, ist dann die folgende. Sind die Nachkommen der geglückten Bruten steril oder nicht. Und weiterhin, ob sich aus diesen "Mischtypen" vielleicht längerfristig sogar eine neue ganz andere Art entwickeln könnte? Das Problem ließe sich grundsätzlich ja auf viele "fast gleich aussehende" Arten - z. b. bei diversen Großmöwen - ausdehnen.
Diese Diskussion klingt hier ja immer mal wieder durch.

mfg
EG