[ Login ]

Club Forum

xxx
Kommentar hinzufügen
2019-10-12    1
Eckhard Möller

Weitere Neuigkeiten von den Zilpzalpen
Rakovic et al. (2019) haben weitere genetische Untersuchungen zu den Beziehungen innerhalb des Zilpzalp-Komplexes Phylloscopus collybita, P. ibericus, Ph. canariensis und Ph. (sindianus) lorenzii durchgeführt und analysiert, vor allem die Muster der innerartlichen geografischen Variationen.
Dabei fanden sie heraus, dass der Taigazilpzalp Ph. (collybita) tristis das am meisten differenzierte Taxon (!) ist und wohl eine eigene Art darstellt, während die anderen Taxa, obwohl unterschiedlich in ihrer mitochondrialen DNA, weite Zonen von Introgression mit benachbarten Unterarten zeigen.
Die kürzlich entdeckte Population am Mt. Hermon in Israel besteht zwar aus gemischter genetischer Herkunft, zeigt aber bei einigen Vögeln eine einzigartige Herkunftslinie (lineage), die keinem anderen Taxon zugeordnet werden konnte.

journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371%2Fjournal.pone.0210268

Quelle: WP reports. Dutch Birding 5/2019: 354.

[bearbeitet am 2019-10-12]


2019-10-14    2
Mathieu Waldeck

Weitere Neuigkeiten von den Zilpzalpen
Eine kleine Anmerkung, da ich den Text oben erst falsch verstanden habe, auch wenn er sicherlich richtig gemeint war. Der Taigazilpzalp ist das differenzierteste Taxon innerhalb der Art "Zilpzalp" und nicht innerhalb des Zilpzalp-Komplexes (also inklusive Iberischer Zilpzalps etc.). Da einige Autoren ihm sowieso schon Artstatus geben, bleibt diesbezüglich eigentlich alles beim Alten. Man kann ihm Artstatus geben, muss aber nicht...

VG Mathieu


Kommentar hinzufügen